Der Palatinhügel in Rom

Der Palatin gilt als Geburtsstätte Roms. Der zentralste der 7 Hügel Roms ist der wohl älteste bewohnte Teil der Stadt. Erste menschliche Ansiedlungen soll es bereits 1000 vor Christus gegeben haben.

Die Gründungslegende Roms

Die Legende besagt, dass die Enkel des Königs Numitor die Stadt Rom gründeten. Auf dem Palatinhügel soll die Höhle gewesen sein, in der die Wölfin die beiden Waisenkinder aufzog. Romulus und Remus gerieten über den Stadtbau in Streit, Romulus erschlug seinen Bruder. Deshalb wurde die Stadt nach ihm benannt: Rom. Zugetragen haben soll sich dies 753 vor Christus. Auf dem Palatinhügel soll auch die Hütte des Romulus gestanden haben. Diese erste Hütte wurde Jahrhunderte lang nicht abgerissen, sondern im Gegenteil ständig restauriert und geschützt.

Legenden und Sagen sind selten wahr. Allerdings war (und ist) die Lage in der Nähe des Tiber einfach ideal für eine Stadt.

Forum Romanum Blick auf Palatin Hügel
Blick über das Forum Romanum auf den Palatinhügel.
©globetrotter1/stock.adobe.com

Die zentrale Lage des Palatinhügels machte ihn besonders interessant für die ersten Ansiedlungen. Später war diese zentrale Lage einer der wichtigsten Gründe für die Errichtung der Kaiserpaläste auf dem Palatin.

Die Ursprünge des Begriffs „Palast“

Als Paläste bezeichnen wir diese Bauten heutzutage. Damals kannte man diesen Begriff noch gar nicht. Tatsächlich wurden die Kaiserpaläste auf dem Palatinhügel ‚palatium‘ genannt, nach dem Hügel. Später entstand daraus die italienische Bezeichnung palazzo und entsprechend der deutsche Palast.

Geschichte des Palatin

Die ersten großen Bauwerke wurden im 3. und 2. Jahrhundert vor Christus auf dem Palatin errichtet. Diese Tempel waren verschiedenen Gottheiten gewidmet.

Im letzten Jahrhundert vor Christus zogen immer mehr reiche Römer auf den Palatin Hügel. Die Oberschicht baute prachtvolle Häuser und Paläste in der wohl besten Lage Roms. Zentral und mit fantastischer Aussicht.

Kaiserliche Residenz in der Antike

Augustus war der erste römische Kaiser, der sich hier niederließ und den Palatin zur kaiserlichen Residenz machte. Das Haus des Augustus und das Haus der Livia, seiner Frau, kann in Teilen noch heute besichtigt werden. Beide Häuser entsprachen allerdings eher dem bescheidenen Lebensstil des Augustus. Von glanzvollen Palästen konnte noch keine Rede sein. Kaiser Augustus errichtete auch den Apollon-Tempel auf dem Palatin.

Alle folgenden Kaiser residierten ebenfalls auf dem Palatin Hügel. Der erste als Palast zu bezeichnende Bau war wohl der des Tiberius (Nachfolger des Augustus). Allerdings ist gerade über diesen Bau nur wenig bekannt, da er im 16. Jahrhundert unter den Farnesischen Gärten verschwand. Caligula erweiterte das Haus des Tiberius allerdings bis zum Forum Romanum.

Kaiser Nero baute zunächst die Domus Transitoria (Das Übergangshaus) und anschließend das Goldene Haus (Domus Aurea), die selbst von seinen Zeitgenossen als Größenwahn belächelt wurde. Die Domus Aurea sollte vom Palatin bis zum Esquilin reichen. Auch das Tal, in dem später das Kolosseum entstand, gehörte zum goldenen Haus. Die Gesamtfläche dieses Palastkomplexes betrug wohl zwischen 50 und 80 Hektar. Kein Wunder, dass die Römer ihren Kaiser für größenwahnsinnig hielten.

Zu Zeiten der flavischen Dynastie ließ Domitian den Domitianspalast bauen. Auch dieser bestand aus zahlreichen Gebäuden und grundsätzlich 3 Teilen: dem öffentlichen Teil (Domus Flavia), dem privaten Teil (Domus Augustan) und dem Stadion (Hippodrom).

Hippodrom Palatinhügel
Hippodrom Palatinhügel
©lavillia/stock.adobe.com

Die letzte große Bauphase fand unter Kaiser Septimius Severus statt. Er ließ die Thermen und die Schmuckfassade des Septizodiums errichten.

In den folgenden Jahrhunderten wurde Rom als Zentrum weniger wichtig.

Kirchen & Klöster im Mittelalter

Im Mittelalter kamen mit den Christen auch die Kirchen und Klöster auf den Palatin Hügel. Viele siedelten sich aber auch in der direkten Umgebung an, da sie dichter an der Bevölkerung Roms sein wollten als auf dem doch etwas abgeschieden gelegenen Palatin Hügel.

Renaissance – Farnesische Gärten

Die Familie Farnese errichtete auf dem Palatinhügel die Farnesischen Gärten. Die Überreste der antiken Paläste sollten sich ebenso in die Gärten einfügen wie die zahlreichen Skulpturen aus der privaten Sammlung der Farnese.

Die Erschaffung der Farnesischen Gärten dauerte rund 100 Jahre (ab 1537).

Der Palatin Hügel heute

Heute ist der Palatin eine der geschichtsträchtigsten Sehenswürdigkeiten Roms und zugleich eine Oase der Ruhe und Natur in einer der beliebtesten Städte Europas.

Vieles ist in 2000 Jahren zerstört worden, aber die verbliebenen Ruinen zeugen von der Pracht und dem Leben der vergangenen Jahrhunderte.

Highlights des Palatinhügels

  • Tempel der Magna Mater (Kybele), Roms erster Tempel
  • Häuser des Augustus & der Livia
  • Haus des Tiberius
  • Domus Transitoria, der erste Palast des Kaisers Nero, vor dem Bau der Domus Aurea
  • Palast des Domitian
  • Septizodium
  • Palatin Museum

Tickets & Führungen Palatin Rom

Der Palatinhügel grenzt auf der einen Seite an das Forum Romanum, auf der anderen Seite liegt das Kolosseum. Tickets enthalten meist alle 3 Sehenswürdigkeiten. Es ist allerdings empfehlenswert, 2 Tage einzuplanen, um einen annähernd guten Eindruck der faszinierenden Geschichte zu bekommen.

Tour mit Audioguide
(bevorzugter Einlass)
InklusivePreis (Erwachsene)Tickets
Standard Tour Prio-TicketsKolosseum, Forum Romanum, Palatinhügel
Aktuell: Inkl. Hop-on, Hop-off Bus
€ ab 34,90Tickets
Alle verfügbaren Tickets
(ohne Führung)
Kolosseum & z.B. Mamertinisches Gefängnis, Stadtrundgang oder Sightseeing-Busab € 25Tickets

Eingang zum Palatin

Der Zugang zum Palatin Hügel ist nur mit einem Ticket und an den 3 offiziellen Eingängen möglich.

Haupteingang: Via di San Gregorio

Via dei Fori Imperiali. Dies ist der Eingang zum Forum Romanum, das alleridngs an den Palatinhügel grenzt. Wenn du ohnehin beide besuchen möchtest, ist dieser Eingang eine gute Wahl.

Via Sacra: Das ist der beliebteste Eingang zum Palatinhügel, gegenüber vom Kolosseum. Die meisten Besucher beginnen ihren Besuch der 3 Sehenswürdigkeiten im Kolosseum und nutzen dann diesen Eingang zum Palatin. Sollte die Schlange dort länger sein, wähle lieber einen der anderen Eingänge.

Essen & Trinken

Auf dem Palatinhügel und im Forum Romanum gibt es keine Cafés oder andere gastronomische Angebote. Wahrscheinlich wird dein Besuch hier länger dauern, es ist also empfehlenswert, Wasserflaschen und Snacks mitzunehmen. Glasflaschen sind allerdings generell verboten, Plastikflaschen müssen vorher geleert werden. Im Kolosseum und im Forum Romanum gibt es Brunnen, an denen Wasserflaschen aufgefüllt werden können.

Weitere Antworten auf häufige Fragen in unseren FAQ zur Besichtigung des Kolosseums, des Forum Romanum und des Palatin Hügels.

Schreibe einen Kommentar